Nuklear­medizin

Nuklear­medizin

Die Nuklearmedizin arbeitet mit schwach radioaktiven Substanzen um z.B. bestimmte Organfunktionen oder auch Metastasen bei Krebs darstellen zu können. Wir untersuchen in der nuklearmedizinischen Abteilung u.a. das Gehirn, die Schilddrüse, das Herz, die Lunge, die Nieren sowie die Knochen. Im Folgenden werden Ihnen einzelne Untersuchungen vorgestellt.

Schilddrüsenszintigrafie

Was ist eine Schilddrüsenszintigraphie zur Funktionsprüfung und wie läuft diese ab?

In der Schilddrüse können sog. Knoten auftreten, die häufig durch einen chronischen Jodmangel verursacht werden. Die Veränderungen werden in der Regel zunächst im Ultraschall untersucht. Um zu überprüfen, ob diese Knoten auch Schilddrüsenhormon produzieren, wird die Szintigrafie angewendet. Dabei kann man verstärkt oder vermindert hormonproduzierende Knoten unterscheiden, s.g. „heiße“ oder „kalte“ Knoten. Für die Untersuchung müssen Sie nicht nüchtern sein. Im Anschluss an das  Aufklärungsgespräch wird Ihnen ein sehr schwach radioaktives Präparat (99mTcO4) in eine Armvene gespritzt. Nach einer Wartezeit von etwa 20 min erfolgt die Aufnahme in sitzender Position über 5 min. Zum Abschluss wird das Ergebnis mit Ihnen besprochen. 

Bitte bringen Sie zum Termin aktuelle Schilddrüsenlaborwerte mit. Ggf. müssen Sie vor der Untersuchung ein Schilddrüsenmedikament absetzen. Dies teilen wir Ihnen bei Terminvereinbarung mit. Name und Dosierung des Medikamentes sollte Ihnen bekannt sein. Die Strahlendosis ist gering; der Wert beträgt etwa 0,7 mSv und ist vergleichbar mit dem einer Röntgenaufnahme des Bauchraums. Allergien oder Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Vor der Untersuchung muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Schilddrüsenszintigrafie zur Diagnostik des Energiehaushaltes einzelner Knoten

Ein „kalter“ Schilddrüsen-Knoten im Funktionsszintigramm mit 99mTcO4 ist wegen eines geringen Krebsrisikos abklärungsbedürftig. Dazu dient zunächst eine Ultraschalluntersuchung. Ergeben sich hier eher unspezifische Veränderungen, so ist die Bestimmung des Energieverbrauches (Metabolismus) im Knoten sinnvoll.  Das dafür verwendete Radiopharmakon heißt 99mTc-MIBI. Nach der Untersuchung kann eine Empfehlung zur weiteren Therapiestrategie abgegeben werden (weitere Beobachtung mittels Ultraschall oder Operation).

Für die Untersuchung wird Ihnen nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch das radioaktive Präparat in eine Armvene gespritzt. Nach 1,5 Stunden erfolgen die Aufnahmen in liegender Position über ca. 30 min. Während der Wartezeit können Sie die Praxis verlassen und eine Mahlzeit einnehmen. Die Strahlendosis ist gering; der Wert ist in etwa vergleichbar mit dem einer Computertomografie des Kopfes. Allergien oder Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Vor der Untersuchung muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein. Zum Abschluss wird das Ergebnis mit Ihnen besprochen. Im Vorfeld können Schilddrüsen-Medikamente wie gewohnt eingenommen werden.

Herzszintigrafie

Was ist eine Herzszintigraphie und wie läuft diese ab?

Der Verschluss der Herzkranzgefäße mit einem Herzinfarkt ist in Deutschland eine der häufigsten Todesursachen. Daher ist eine frühzeitige Diagnostik von großer Bedeutung. Die Herzszintigrafie ist ein sehr empfindliches Verfahren um Herzanteile mit schlechter Durchblutung schnell und genau zu lokalisieren. Das Verfahren ist im Vergleich zum Herzkatheter nicht invasiv. Für die Untersuchung sollen Sie sich dosiert sportlich betätigen, in unserer Praxis mittels Fahrradergometer. Dadurch wird die Durchblutung der Herzkranzgefäße erhöht. Ist eine Fahrradergometrie nicht möglich (z.B. bei Knie-Arthrose), kann ein Medikament zur Durchblutungssteigerung angewendet werden.

Bei Erreichen der Maximalbelastung wird Ihnen über einen zuvor gelegten venösen Zugang am Arm ein radioaktives Präparat gespritzt. Dieses reichert sich entsprechend der lokalen Durchblutung im Herzen an. Die darauffolgenden Aufnahmen unter der Gamma-Kamera machen dieses Verteilungsmuster sichtbar. Etwa 2 Stunden später und nach erneuter Gabe des selben radioaktiven Stoffes, werden in der Regel nochmals Bilder angefertigt, um eine Differenz zwischen Ruhe- und Belastungsdurchblutung des Herzmuskels festzustellen.

weitere Informationen zur Herzszinigraphie und zur Strahlenbelastung

Bitte planen Sie einen Zeitraum von 3 – 4 Stunden für den Untersuchungsablauf ein. Vor der Untersuchung ist ein kleines, leichtes Frühstück möglich. Der Verzehr von koffein- und kakaohaltigen Getränken oder Speisen ist ab dem Vorabend der Untersuchung nicht erwünscht. Die mit der Untersuchung verbundene Strahlendosis beträgt ca. 8,5 mSv und entspricht etwa dem Wert einer Computertomografie der Lendenwirbelsäule. Da das Radiopharmakon vorwiegend über den Stuhl ausgeschieden wird, sollten Sie nachfolgend eine Verstopfung vermeiden. Allergien oder Nebenwirkungen auf das Radiopharmakon sind nicht bekannt. Vor Untersuchungsbeginn muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Bitte zum Untersuchungstag mitbringen:

  • aktueller Medikamentenplan (Betablocker nach Absprache mit Ihrem überweisenden Arzt für 2 Tage pausieren)
  • Ergebnisse von Voruntersuchungen, Krankenhaus-Entlassungsbriefe o.ä. (soweit vorhanden)
  • fettreiche Mahlzeit (z. B. Butter- oder Leberwurstbrot; Sahnejoghurt; fettreiche Milch)
  • bequeme, sportliche Kleidung
  • mittelgroßes Handtuch

Lungenperfusionsszintigrafie

Was ist eine Lungenperfusionsszintigraphie und wie wird diese durchgeführt?

Die Untersuchung wird am häufigsten zur Diagnostik einer Lungenembolie eingesetzt. Dabei bildet sich - meist in den tiefen Beinvenen - ein Blutgerinnsel, das über die Blutgefäße in die Lungenarterien wandert und sie verstopft. Symptome sind eine hohe Atemfrequenz, atemabhängige Schmerzen im Brustkorb, Reizhusten, Luftnot und Herzrasen. Die Erkrankung kann zum plötzlichen Tod führen.

Die Lungenperfusionsszintigraphie kann ebenso bei chronischen Lungenerkrankungen wie COPD oder Asthma bronchiale durchgeführt werden. Hier ist meistens das Durchblutungsmuster der Lunge von Interesse. Nach einem ausführlichen Aufklärungsgespräch wird Ihnen ein schwach radioaktives Präparat (99mTc-MAA) in eine Armvene gespritzt. Die Bilder werden ohne Wartezeit über 30 min angefertigt und erfolgen in liegender Patientenposition. Der Detektor umkreist dabei auch einmal Ihren Brustkorb. Nach Abschluss der Untersuchung wird Ihnen das Ergebnis mitgeteilt.

Weitere Informationen zur Lungenperfusionsszintigraphie und zur Strahlenbelastung

Sie müssen nicht nüchtern sein. Für eine sichere diagnostische Aussage sind genaue Informationen notwendig. Wir werden Sie deshalb nach dem Verlauf der zu untersuchenden Erkrankung befragen. Wir bitten Sie, ergänzende Dokumente oder radiologische Aufnahmen - soweit vorhanden - mitzubringen. Die mit der Untersuchung verbundene Strahlendosis entspricht in etwa den Werten einer Computertomografie des Gehirns. Allergien oder Nebenwirkungen auf das Radiopharmakon sind nicht bekannt. Vor Untersuchungsbeginn muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Nierenszintigrafie

Was ist eine dynamische Nierenszintigrafie und wie wird diese durchgeführt?

Die Nierenszintigrafie dient der Bestimmung der Nierenfunktion sowie der Harnabflussverhältnisse aus den Nieren. Am häufigsten werden Patienten mit einem Harnstau untersucht. Daneben ist auch die Diagnostik bei chronischen Erkrankungen mit eingeschränkter Urinproduktion möglich. Für die Untersuchung wird Ihnen nach einem Aufklärungsgespräch ein schwach radioaktives Präparat in eine Armvene gespritzt. Die Aufnahmen erfolgen sofort danach in liegender Position über 30 min. Bei unzureichendem Urinabfluss aus den Nieren kann innerhalb dieser Zeit die intravenöse Gabe eines harntreibenden Medikamentes erforderlich sein. Zusätzlich werden Blutproben entnommen.

Was ist eine statische Nierenszintigrafie und wie wird diese durchgeführt?

Bei dieser Untersuchung kann der Funktionsverteilung der Nieren genauer untersucht werden, da das hier verwendete radioaktive Präparat nur in harnproduzierenden Nierenzellen eingelagert wird. Die Untersuchung ist bei grenzwertigen Befunden in der dynamischen Nierenszintigrafie sinnvoll. Sie wird meistens zur Klärung einer OP-Notwendigkeit eigesetzt. Nach einem Aufklärungsgespräch wird Ihnen das Radiopharmakon in eine Armvene gespritzt. Nach einer Wartezeit von ca. 2 Stunden erfolgt eine Aufnahme in liegender Position über 5 min. 

Weitere Informationen zur Nierenszintigrafie und zur Strahlenbelastung

Für eine Nierenszintigrafie müssen Sie nicht nüchtern sein. Erhöhen Sie die Trinkmenge vor Untersuchungsbeginn auf etwa einen Liter und bringen Sie bitte zusätzlich ein kohlensäurearmes Getränk mit (ca. ½ Liter). Bei Patienten mit eingeschränkter Harnproduktion (Niereninsuffizienz) ist die Flüssigkeitsmenge zu reduzieren. Für eine sichere diagnostische Aussage sind genaue Informationen notwendig. Wir werden Sie deshalb nach dem Verlauf der zu untersuchenden Erkrankung befragen. Wir bitten Sie, ergänzende Dokumente oder radiologische Aufnahmen - soweit vorhanden – mitzubringen. Die verabreichte Strahlendosis liegt bei ca. 0,9 mSv; der Wert ist vergleichbar mit dem einer Röntgenaufnahme der Brustwirbelsäule in 2 Ebenen. Allergien oder Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Vor der Untersuchung muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Hirnrezeptorszintigrafie mit <sup>123</sup>J FP-CIT (DaTSCAN®)

Was ist eine Hirnrezeptorszintigraphie und wie wird diese durchgeführt?

Bei einigen neurologischen Erkrankungen treten Symptome wie Zittern, Muskelsteife, Bewegungsarmut und Demenz auf. Ursache kann die Reduktion bestimmter Rezeptoren im Gehirn sein. Die Abgrenzung zu anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen, jedoch unterschiedlichen Therapiestrategien, ist manchmal schwierig. In diesem Fall wird eine Hirnrezeptorszintigrafie zur Untersuchung der s.g. Stammganglien des Gehirns angewendet.

Weitere Informationen zum DaTSCAN® und zur Strahlenbelastung

Sie müssen nicht nüchtern sein. Bitte bringen Sie einen aktuellen Medikamentenplan mit. Parkinson-Medikamente müssen im Vorfeld nicht abgesetzt werden. Das zu verabreichende radioaktive Präparat enthält Jod. Um eine Jodaufnahme in die Schilddrüse zu vermeiden, erhalten Sie bei Ankunft in der Praxis von uns spezielle Tropfen (Irenat). Nach einer halbstündigen Wartezeit wird Ihnen das radioaktive Präparat in eine Armvene gespritzt. Danach haben Sie mindestens 3 Stunden Zeit, in der Sie die Praxis verlassen und eine Mahlzeit zu sich nehmen können. Die Aufnahmen erfolgen dann in liegender Patientenposition über ca. 45 min. Der Detektor umkreist dabei einmal Ihren Kopf. Die mit der Untersuchung verbundene Strahlendosis beträgt ca. 5 mSv und liegt damit unter der einer CT-Untersuchung der Lunge. 

Allergien oder Nebenwirkungen auf das Radiopharmakon sind nicht bekannt. Vor Untersuchungsbeginn muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Skelettszintigrafie

Was ist eine Skelettszintigraphie und wie wird diese durchgeführt?

Viele Erkrankungen können den Stoffwechsel einzelner Knochen beeinflussen. Dazu gehören bösartige Erkrankungen (z. B. Metastasen bei Brust-, Prostata- oder Lungenkarzinomen), Entzündungen (z. B. Rheuma, Schuppenflechte) oder Abnutzungsprozesse (z. B. Arthrose oder Lockerung einer Gelenkprothese). Diese funktionellen Veränderungen können im Skelettszintigramm sichtbar gemacht werden. Nach einem Aufklärungsgespräch wird Ihnen ein radioaktives Präparat (99mTc-HDP) in eine Vene gespritzt. Die Aufnahmen werden 2 – 4 Stunden danach in liegender Patientenposition über ca. 30 min angefertigt. Der Detektor fährt dabei Ihre komplette Körperkontur in geringem Abstand ab. Je nach Fragestellung sind zusätzliche Frühaufnahmen direkt nach Spritzen des Radiopharmakons notwendig. Nach Abschluss der Untersuchung wird Ihnen das Ergebnis mitgeteilt.

Weitere Informationen zur Skelettszintigraphie und zur Strahlendosis

Für die Untersuchung müssen Sie nicht nüchtern sein. Bitte bringen Sie 1 Liter Flüssigkeit (Wasser, Brause o. ä.) mit, die Sie zwischen Nuklidapplikation und Spätaufnahme trinken sollen (bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung reduzierte Menge; bei Dialysepatienten nach Absprache). Für eine sichere diagnostische Aussage sind genaue Informationen notwendig. Wir werden Sie deshalb nach dem bisherigen Verlauf der zu untersuchenden Erkrankung befragen. Ergänzende Dokumente, radiologische Aufnahmen oder Prothesenpässe bitten wir - soweit vorhanden- mitzubringen. Die mit der Untersuchung verbundene Strahlendosis liegt je nach notwendiger Radioaktivitätsmenge zwischen 2,8 - 4 mSv und damit deutlich unter den Werten für eine Computertomographie der Lunge. Allergien oder Nebenwirkungen auf das Radiopharmakon sind nicht bekannt. Vor Untersuchungsbeginn muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen sein.

Technische Ausstattung Nuklearmedizin

Für die Untersuchungen der Schilddrüse betreiben wir eine Gammakamera Siemens Orbiter. Alle anderen Untersuchungen werden an einer Gammakamera Siemens e.cam (Doppelkopf-Kamera) aufgenommen.

Siemens e.cam
Siemens Orbiter

Hier finden Überweiser zusätzliche Informationen.